Fenster: Kosten / Preise

Was kostet ein Fenster?

Leistung Preis
Fenster 265€ bis 1.800€
Einbaukosten 90€ bis 180€

Preise variieren stark, je nach Art und Einbaukosten des Fensters. Im besten Falle vergleichen Sie mehrere Anbieter.

Archiv: Alte Version unseres Fenster-Artikels

Ohne Sonnenlicht wäre auf der Erde kein Leben möglich, nicht umsonst lieben wir es, in der Sonne zu liegen und uns wärmen zu lassen. Auch unsere Wohnungen und Häuser brauchen unbedingt Fenster. Sie bringen Licht in die Räume und sorgen so für ein Klima, in dem man Leben oder Arbeiten möchte. Aber Fenster ist nicht gleich Fenster, denn unzählige Variationsmöglichkeiten stellen den Kunden vor einige Fragen. Holz, oder Kunststoff? Einfach- oder gar Dreifachverglasung? Was muss man zahlen, wenn man ein Fenster einbauen möchte?

Fenster kaufen – die Qual der Wahl

Wer ein Fenster kaufen möchte, sollte sich vorher genau Gedanken machen, was er eigentlich genau haben möchte. Es ist eine teure Anschaffung, die man im Idealfall nur einmal tätigen muss. Soll der Rahmen aus Holz sein und wenn ja aus welchem? Andere Möglichkeiten sind Aluminiumfenster, eine Mischung aus Holz und Aluminium oder Kunststofffenster. Aluminium wird allerdings eher im gewerblichen, als im privaten Bau verwendet. Der Preis variiert je nach Fenstergröße und anderen Faktoren, aber grundsätzlich gilt: Ein Holzfenster kostet etwa 1,5-mal so viel wie ein Fenster mit Kunststoffrahmen, die Mischung aus Holz und Aluminium schlägt sogar fast mit dem doppelten Preis zu Buche. Holz wirkt ein wenig edler und wohnlicher, der Pflegeaufwand ist allerdings auch höher. Gleichzeitig gilt das Material auch als besser wenn es um Wärmedämmung geht, die Mischung aus Holz und Aluminium vereint sogar die Vorteile von Holz- und Kunststofffenster in einem Design.

Die Frage der Verglasung

Die Scheibe ist wohl der teuerste Part eines Fensters. Wer eins kaufen möchte, steht vor der Frage, ob er es einfach, zweifach oder direkt dreifach verglast. Durch mehrfache Verglasung wird die Energieeffizienz des Fensters verbessert, aber gleichzeitig fällt auch weniger Licht durch die Scheibe. So fällt durch eine Doppelverglasung noch etwa 80 Prozent des Lichts, bei einer Dreifachverglasung sind es nur noch 72 Prozent. Die gesparten Heizkosten könnten das weniger an Licht allerdings finanziell wieder ausgleichen, denn so viel teurer ist die Dreifachscheibe nicht – für das Beispiel einer normalen Terrassentür mit den Maßen von ca. 1 x 2,3 Metern kommt man auf einen Preisunterschied von ca. 600 € zu ca. 550 € im Vergleich von Doppel- zu Dreifachverglasung. Einfache Verglasung reicht meisten nicht aus, um die gesetzlichen Vorschriften zur Energieeffizienz zu erfüllen, die man beim Kauf und Einbau neben den eigenen Vorlieben auch noch beachten muss.

Der Einbau und die Abdichtung

Da man beim Einbau vieles falsch machen und durch fehlerhafte Abdichtung die Energieeffizienz des neuen Fensters direkt ruinieren kann, empfiehlt es sich, Handwerker zu engagieren, die den eventuellen Ausbau des alten Fensters übernehmen, das neue einsetzen und das Fenster abdichten. Auch hier müssen entsprechend weitere Kosten berechnet werden, die bis zu ein Drittel der Gesamtkosten ausmachen können. Am Ende stehen so für das neue Fenster Kosten von etwa 350 € für das kleine Badfenster und bis zu 2.500 € für das große Wohnzimmerfenster mit doppelter Flügeltür. Das umfasst dann auch Dinge wie eventuell eingebaute Rolläden oder Sprossen. Wer auf Schallschutzglas oder Sicherheitsglas zurückgreifen möchte, zahlt noch mehr, erhält dafür aber natürlich auch das bessere Produkt. Wer ein Fenster kaufen möchte, sollte sich also darüber im Klaren sein, was er eigentlich möchte und wofür das Fenster ausgelegt sein soll, so lassen sich unnötige Ausgaben sparen. Preisvergleiche verschiedener, unabhängig voneinander eingeholter Angebote sind natürlich wie immer Pflicht. Mit dem richtigen Fenster haben Sie dann allzeit den bestmöglichen Durchblick.