Küche: Kosten / Preise

Was kostet eine Küche?

Zustand Preis
Hochwertig 2.000€ bis 20.000€
Günstig 500€ bis 7.000€

Preise variieren stark, je nachdem, ob die Küche mit oder ohne Elektrogeräte gewünscht ist. Im besten Falle vergleichen Sie mehrere Anbieter.

Archiv: Alte Version unseres Küchen-Artikels

Sie ist eines der Herzstücke einer jeden Wohnung, oft viel mehr als nur ein Raum in dem man kocht, sondern eine Art zweites Wohnzimmer. Nicht umsonst wollen viele Gäste sie auf den meisten Partys praktisch gar nicht mehr verlassen: Die Küche. Zwischen hellen Schränken, Öfen aus Edelstahl und Marmorfliesen finden sich chromglänzende Töpfe, multifunktionelle Gemüseschaber und Arbeitsplatten aus Massivholz. Die Auswahl dessen, was in Küchen seinen Platz finden kann scheint auf den ersten Blick grenzenlos und kann bei der Planung durchaus erschlagen. Aber was kostet eine Küche eigentlich?

Individuelles Design oder Einbauküche – Preise machen Leute

Je nach individuellem Anspruch kann man für eine Küche von wenigen tausend Euro bis zu mehreren hunderttausend Euro ausgeben, der Fantasie sind da kaum Grenzen gesetzt. Anbieter wie ein bekanntes schwedisches Möbelhaus bietet seine günstigste Einbauküche zum Beispiel für 440,- € an, dafür bekommt man dann eine Spüle, mehrere Schränke, Griffe, Schubladen und eine Arbeitsplatte. Elektrogeräte sind nicht im Preis inbegriffen. Im weiteren Sortiment finden sich auch Angebote für knapp über 5.000,- € – dann sogar inklusive Elektrogeräte. Über die Hochwertigkeit dieser Küchen gibt es allerdings geteilte Meinungen, gerade Elektrogeräte sollten besser im Fachhandel gekauft werden. Generell geben immer mehr Leute gerne viel Geld für ihre Küche aus. Da sich immer mehr Menschen individuell ausdrücken wollen und in diesem Raum eine geeignete Möglichkeit dazu sehen, sind die Ausgaben für Küchen in den letzten Jahren stark gestiegen. Die Zahl der Käufe von Küchen für mehr als 10.000,- € hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt – von damals 7% auf heute etwa 14%, Tendenz weiterhin steigend. Es geht oft um die Verarbeitung der Kanten, um Armaturen aus Edelstahl, um Lackfronten oder grifflose Schränke. Edel, elegant und auf dem neusten Stand. Bekannte Namen wie Bulthaup oder poggenpohl schreiben von vornherein keine Preise auf ihre Homepage – wer dort kauft, dem kommt es auf den einen oder anderen Euro nicht mehr an. Schnell kann man so in sechsstellige Bereiche kommen. Immer mehr Leute greifen auch auf einen Schreiner zurück, der völlig individuelle Designs anbieten kann und dabei dennoch oft deutlich günstiger ist, als die teuren Platzhirsche auf dem Markt.

Küche mit Geräten: Herd, Kühlschrank und Co.

Wer sich eine sehr teure Küche einbauen lässt, hat sie oft schon dabei, aber im Normalfall kauft man die Geräte extra. Zur Pflichtausstattung gehören dabei Kühlschrank, Kochfeld und Ofen. Viele Küchen enthalten außerdem noch Geräte wie etwa Geschirrspüler oder Mikrowelle, die den Alltag ein wenig erleichtern. Besteck und Küchenutensilien wie Pfannen, Töpfe, Kellen und Schneebesen werden natürlich ebenfalls gebraucht. Auch hier gilt: Von der Billiglösung bis hin zum Edeldesign ist alles möglich. Dem Kühlschrank für 100,- € steht zum Beispiel ein von einem Künstler bemaltes Stück für sagenhafte 64.000,- € entgegen. Wer sich finanziell einmal so richtig austoben möchte, wird bei der Gestaltung seiner Küche schnell glücklich, genauso gibt es günstige Lösungen für weniger anspruchsvolle Gemüter – für jeden ist etwas dabei. Wenn es aber um das Essen geht, kocht man in jeder Küche, ob teuer oder nicht, am Ende dann doch nur mit Wasser.