Wintergarten: Kosten / Preise

Was kostet ein Wintergarten?

Art Preis
Unbeheizt 10.000€ bis 50.000€
Beheizt 10.000€ bis 100.000€

Preise variieren stark, je nach Art und Ausstattung des Wintergartens. Im besten Falle vergleichen Sie mehrere Anbieter.

Archiv: Alte Version unseres Wintergarten-Artikels

Wintergärten sind hierzulande eine sehr gute Alternative zum Balkon bzw. zur Terrasse, da diese dank des häufigen Regens nur selten genutzt werden können. Der Wintergarten bietet durch die breite Glasfront das Gefühl im Freien zu sitzen, ohne dass Wind und Wetter stören. Allerdings sollte beim Wintergartenbau einiges beachtet werden. Die vielen Variationen, die zur Auswahl stehen, beeinflussen den Wintergarten-Preis oft stark.

Wintergärten: Preise und Folgekosten

„Wieviel kostet ein Wintergarten“ ist die große Frage. Allerdings ist es problematisch diese Frage konkret zu beantworten, da die Kosten für einen Wintergarten sehr stark variieren. Einen Unterschied macht aus, ob Sie den Wintergarten selber bauen oder bauen lassen, welche Materialien verwendet werden, beispielsweise ein Wintergarten aus Holz, Aluminium oder Kunststoff und wie warm der Wintergarten sein soll. Die Regel ist, dass der Wintergarten-Bausatz deutlich günstiger ist, dass Kunststoff preiswerter ist als Holz und Aluminium und dass die Kosten mit der gewünschten Temperatur im Wintergarten steigen. Auch die Fenster und die eigenen Sonderwünsche können schnell ins Geld gehen. Bei einem Wintergarten aus Glas müssen Sie pro Quadratmeter von Kosten zwischen 1.500€ und 2.500€ rechnen. Ein Holzwintergarten mit 15 Quadratmetern kostet Sie 14.500€. Dieselbe Grundfläche bebaut mit einem Wintergarten aus Kunststoff liegt preislich bei ca. 11.000€. Die Aluminium-Variante schlägt sogar mit rund 20.000€ für eine Fläche von 15 Quadratmetern zu Buche. Die Wintergarten-Bausätze beginnen bei 3.000€ für die einfache Ausführung, für die luxuriöse Variante müssen Sie schon mindestens 10.000€ hinlegen. Diese Preise für Wintergärten beziehen sich allerdings nur auf den Aufbau und die Anschaffung. Damit ist es leider noch nicht getan. Da es sich bei einem Wintergarten um einen Hausanbau handelt, ist eine Genehmigung notwendig. Hierfür fallen ebenfalls Kosten an, die sich allerdings von Bundesland zu Bundesland unterscheiden. Ebenso wird vor Baubeginn ein Fundament benötigt, welches die Basis für den Wintergarten darstellt. Dieses beläuft sich ungefähr auf Kosten von 4.000€. Natürlich fallen auch jährlich noch Folgekosten an, die sich aus Heiz- und Stromkosten zusammensetzen. Bei dauerhaft angenehmen 20 Grad im Wintergarten müssen Sie mit ca. 500€ jährlichen Betriebskosten rechnen.

Wintergarten-Finanzierung

Bei derartig hohen Beträgen kommt sicherlich schnell die Frage nach Finanzierungsmöglichkeiten auf. Der Wintergartenanbau wird unter Umständen als Modernisierung gezählt und so erhält man von der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau möglicherweise zinsgünstige Kredite. Außerdem ist es möglich für den Ausbau einer Immobilie eine Grundförderung von 2,5 Prozent oder maximal 1.278€ jährlich über acht Jahre geltend zu machen. Bei vorhandenen Kindern steigt dieser Betrag sogar noch. Ein Wintergarten sollte also gut überlegt sein, denn die Kosten sind nicht zu unterschätzen. Und wenn Sie sich für einen schönen Wintergarten entscheiden, durchdenken Sie auch ganz genau, was sie möchten und anhand dessen, welche Variante für Sie am geeignetsten ist.